Bio Gemüse anpflanzen – Tag 1: Samen setzen

Bio Gemüse anpflanzen – Tag 1: Samen setzen

Ein Traum von mir ist schon lange, autark zu leben. Nur da ich einen Vollzeitjob habe, der mir eigentlich auch gut gefällt und mir natürlich auch gewisse Vorteile gibt, ich sowieso mit meinem Haus im ganzen System integriert bin, habe ich mir überlegt, was ich überhaupt machen kann.

Da gibt es viele Möglichkeiten, vom Regenwasser-Auffangbecken bis zur Photovoltaic-Anlage. Ich habe mich entschlossen mich dem Eigenanbau von Gemüse zu widmen.

Denke das macht Sinn um sicher zu gehen, natürliches, ungespritztes Bio-Gemüse zu erhalten. In Zeiten von Monsanto, die gerade dabei sind sämtliche Gemüsearten zu patentieren, finde ich es extrem wichtig, sogenannte samentreue Samen zu erhalten. Das ist mein Ziel! Samentreu bedeutet, dass es keine Hybriden sind. Hybriden wachsen einmal, die Samen sind unfruchtbar, dass heisst man muss im nächsten Jahr wieder Samengut kaufen und ist auf den Hersteller angewiesen. Ich versuche aus all meiner Ernte die Samen aufzubereiten, dass ich sie im nächsten Jahr wieder verweden kann. So können sich die pflanzen auch an ihr Umfeld und an mich gewöhnen, so erhalte ich das beste Gemüse für mich und meine Lieben. Mein Anbau-Prinzip hält sich an die Angaben von „Anastasia“ (10-teilige Buchreihe).

Heute ist der 1. Tag und ich habe gepflanzt:

 

– Radieschen

– Tomaten

– Zuchhini

– Kopfsalat

 

Bis jetzt sieht man  natürlich noch nix. Da es noch Frost geben kann, habe ich mir für die Terasse ein kleines Tomatenhaus als Frühbeet geholt. Gibt’s in jedem Baumarkt:

tomatenhaus

 

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.